SEminarhaus

Das Seminarhaus der Quecke befindet sich auf 380 m2 im Erdgeschoss einer ehemaligen Schule.

In den geräumigen Schlafräumen gibt es 10 Betten und etwa 20 Matratzen, die Seminarräume sind groß und freundlich. Auch eine ehemalige Aula kann als Bewegungs-, Sport- oder Seminarraum genutzt werden. Es gibt einen Veranstaltungsraum im Keller, der für große Gruppen ideal ist und eine Selbstversorgungsküche. Unseren Gästen stehen zwei Bäder sowie Gelände zur Verfügung. Für die heißen Sommertage empfehlen wir den Wasserfall im Wald!

Alle unsere Räumlichkeiten sind barrierearm und für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich. Wir haben beim Ausbau darauf geachtet, Barrieren möglichst abzubauen und freuen uns über Hinweise von euch, was verbessert werden kann, damit alle Zugang haben.

Das Gelände

Eine großzügige Freifläche bietet Platz für Zelte sowie für zusätzliche Infrastrukturen größerer Camps. Zwei Außenduschen mit ausschließlich kaltem Wasser warten schon auf euch. Selbstverständlich kann der Außenbereich auch genutzt werden, um als kleinere Gruppe unter freiem Himmel zu arbeiten, Sport zu machen oder einfach nur zu faulenzen.

Die Umgebung

Der nächste Badesee ist 15 Fahrrad-Minuten entfernt.Das Grundstück grenzt an einen alten, stillen Buchenwald mit Bächlein und Wasserrad, durch den sich wunderbar wandern lässt. Die Weitläufigkeit der Landschaft lädt ein, zur Ruhe zu kommen und die Hektik der Stadt hinter sich zu lassen.

DIY

Die Endreinigung muss von den Gruppen übernommen werden. Wir übernehmen das nicht, auch nicht gegen Aufpreis. Bitte plant gegen Ende eurer Treffen genügend Zeit für die Reinigung der von euch genutzten Räume ein.

Das liebe Geld

Die Kosten, die nicht durch Spenden gedeckt werden, müssen durch die Übernachtungen finanziert werden. Durch das Pay from the heart-Systems ist es den Nutzer*innen überlassen, den Übernachtungspreis gemäß ihren finanziellen Möglichkeiten selbst zu bestimmen. Hintergrundgedanke ist, dass ihr mit einem großzügig angesetzten Übernachtungspreis die Nutzung des Seminarhauses für Menschen mitfinanziert, die über weniger Mittel verfügen.

Wer mehr hat, gibt mehr. Wer wenig hat, gibt schon genug.

– > Soli-Preissystem “Pay from the Heart”