Das Seminarhaus

Vision

Wir wünschen uns: ein von vielen Schultern getragenes, solidarisch finanziertes Seminarhaus, das es Menschen ermöglicht, auf einem schönen Gelände in der Natur Bildung, Empowerment und Entspannung zu erfahren, ohne dass dies am Geld oder einer fehlenden Rollirampe scheitert.

Nach der für Frühjahr 2018 geplanten Eröffnung soll dies schwerpunktmäßig ein Ort sein, an dem Menschen, die entweder von Diskriminierung betroffen sind oder sich durch politisches Engagement gegen Diskriminierung einsetzen, zusammenkommen und tagen können. Ein Ort für Empowerment-Workshops, Seminare, inhaltliches Arbeiten oder einfach nur zur Erholung. Daneben sollen auch Kollektive, Sportgruppen, Kunst- und Kulturschaffende, Wissensvermittelnde und Politgruppen angesprochen werden.

Die inhaltliche, strukturelle sowie finanzielle Ausgestaltung des Seminarhauses sehen wir als einen Prozess an, der durch die Teilhabe und Unterstützung vieler lebendig wird und die Entstehung vielfältiger Formen von Selbstorganisation und Empowerment unterstützen soll. Wir gehen davon aus, dass es viele Erfahrungswerte und Wissen gibt, die in der kapitalistisch organisierten Realität nicht wahrgenommen oder geschätzt werden. Wir erhoffen uns Entwicklungen, in denen mit Offenheit und Achtsamkeit neue Denk- und Lebensformen diskutiert und erprobt werden, gegenseitiges Lernen voneinander stattfindet, die Freude am Disput auch mal gefeiert und Kritik ernst genommen werden kann.

Mit diesem Seminarhaus verbinden wir außerdem den Wunsch, einen Raum auf dem Land zu schaffen, in dem sich Menschen treffen und erholen können, die sonst keine oder wenig Möglichkeiten haben, einmal Urlaub zu machen oder aus unterschiedlichen Gründen nicht angstfrei in die deutsche Provinz fahren können.

Verwirklichung

Das kollektiv getragene Seminarhaus mit Anti-Diskriminierungsschwerpunkt befindet sich auf 380 m² im Erdgeschoss einer ehemaligen Schule. In den geräumigen Schlafräumen gibt es nach der Eröffnung offiziell 30 Betten. Wir haben beim Ausbau darauf geachtet, Barrieren möglichst abzubauen. So wird es möglich sein, das Seminarhaus auch im Rolli zu nutzen. Es gibt große, freundliche Seminarräume, eine Selbstversorgungsküche mit angrenzendem Essensraum, sowie 2 Bäder, einen Mehrzweckraum im 1. OG (160 m²) für Sport, Bewegung oder Seminare und einen Veranstaltungsraum (145 m²) im Souterrain.

Das Außengelände umfasst mehrere Wiesen und einen kleinen Park mit altem Baumbestand. Durch die weiten Flächen und eine vorhandene Infrastruktur zum Zelten eignet sich das Gelände auch für größere Veranstaltungen.
Es gibt einen Spielplatz, Tischtennisplatten, sowie die Möglichkeit Lagerfeuer zu machen und zu grillen.

Die solidarische Finanzierung des Seminarhauses

Eine EU-Strukturförderung hat die Kosten für Fußböden, Elektrik, sanitäre Anlagen und Brandschutzmaßnahmen anteilig bereits gedeckt. Zusätzlich haben wir allerdings zusammen mit Unterstützer*innen einen nicht unerheblichen Anteil an Eigenleistung erbracht. Das sind finanzielle Mittel in Höhe von ca. 80.000,- € sowie unzählige Arbeitsstunden. Seit 2014 zahlt der Verein teilweise Tilgungsraten und Zinsen für diese Kredite.
Es fehlen noch circa 30.000,- € und eine Menge helfende Hände um die bevorstehende Bauabnahme des Hauptgebäudes zu erreichen.

Den weiteren Ausbau sowie den Unterhalt des kollektiv getragenen Seminarhauses möchten wir gerne in einem solidarischen Finanzkonzept auf viele Schultern verteilen. Neben der praktischen und konzeptuellen Arbeit geht es also auch um Geld.

Das Seminarhaus muss bei guter Auslastung mit allen Betriebskosten sowie Kredittilgungsraten und Zinsen ab Eröffnung voraussichtlich monatlich circa 3.000,- € aufbringen

Im Detail sieht das so aus:
(alle Zahlen sind grobe Schätzwerte)
Summe der monatlichen Kosten: 2.847 €
davon
Betriebskosten (Heizung, Strom, Ab-/Wasser, Müll, Versicherung,…) 1.392,- €
Kreditrückzahlungen (Renovierung und Ausbau) 375,- €
Instandhaltungsrücklage 280,- €
Aufwandsentschädigung (Putzen, Waschen, Reparieren, Geländepflege, Verwaltung, …) 800,- €

Unser Traum: eine solide Grundfinanzierung der laufenden Seminarhauskosten über feste monatliche Fördermitgliedschaften.
Viele große und kleine Schultern tragen ein Haus!
Diese solidarische Finanzierung des kollektiv getragenen Seminarhauses soll dem Verein den Raum geben, es den Nutzer*innen selbst zu überlassen, den Übernachtungspreis in Abhängigkeit Ihrer finanziellen Möglichkeiten bestimmen zu können.

Wir suchen euch, dich, Gruppen oder Einzelpersonen, die sich vorstellen können, in Form einer Fördermitgliedschaft zur Verwirklichung dieser Idee beizutragen. Wenn also 1000 Leute drei Euro spenden oder 500 sechs Euro im Monat wären die Kosten für den Unterhalt gedeckt. Unterstütze das Seminarhaus! Werde auch du zur kleinen fiesen Quecke im Gestrüpp der Vielen.

Fördermitglied werden

Wenn du das Seminarhaus monatlich unterstützen möchtest, richte einen Dauerauftrag ein!

Die Kontodaten sind:
KuBiB e. V.
IBAN: DE87 4306 0967 1125 4305 00
GLS Bank Bochum
Verwendungszweck: Fördermitgliedschaft

Selbstverständlich kann die Fördermitgliedschaft jederzeit formlos beendet werden. Wir freuen uns auch sehr über Einzelspenden. Der KuBiB e. V. ist gemeinnützig und kann Spendenquittungen ausstellen. Bitte melde dich bei uns wenn du eine Spendenquittung benötigst.

Staffelung bei Übernachtungspreisen

Die Kosten, die nicht durch Fördermitgliedschaften gedeckt werden, müssen durch die Übernachtungen finanziert werden. Hierzu wird es einen Orientierungswert geben, der sich aus der Anzahl der zu erwartenden Übernachtungen und der Fördermitgliedsbeiträge ergibt. Wir möchten Gruppen sowie einzelne Menschen mit guten finanziellen Möglichkeiten dazu ermuntern einen Beitrag zu zahlen, der über diesen Orientierungswert hinausgeht.
Wer mehr hat, gibt mehr. Wer wenig hat, gibt schon genug.

Momentan gehen wir von einer Staffelung von 5,- bis 25,- Euro für eine Übernachtung aus. Wir legen Wert auf Transparenz, deswegen legen wir die Einkünfte aus Fördermitgliedschaften und die Berechnungen der Orientierungswerte für Übernachtungen in regelmäßigen Abständen auf unserer Website offen.

Unterstützung des Seminarhauses

Viele Arbeiten bei der Renovierung und Gestaltung des Seminarhauses wurden schon mit der großartigen Hilfe unzähliger Unterstützer*innen geleistet. Da die Baukosten nur anteilig über einen EU-Strukturfonds gedeckt werden, mussten und müssen wir selbst auch praktisch ran. Das bedeutet z. B. Fußböden verlegen, Decken abhängen, verputzen, Heizungen und Wände streichen usw… Auch nach der Eröffnung des Seminarhauses wird es immer wieder einiges zu reparieren, putzen, nähen, waschen, Rasen mähen, Laub harken geben.

Zudem kann so ein großes Projekt nicht ohne ausreichende finanzielle Mittel gestemmt werden. Wenn du uns Geld leihen kannst oder spenden möchtest, wende dich an uns. Wenn du das Seminarhaus monatlich unterstützen möchtest, werde Fördermitglied und richte einen Dauerauftrag ein!

Die Kontodaten sind:
KuBiB e.V.
IBAN: DE87 4306 0967 1125 4305 00
GLS Bank Bochum
Verwendungszweck: Fördermitgliedschaft

Haben wir irgendetwas vergessen, womit du dich einbringen kannst?
Dann lass es uns wissen: info@quecke.net